Urlaub mit Kultur

Ein Leben an der Sprachgrenze

 

 

Kulturell können  Sie im Südtirol Urlaub viele traditionelle Bräuche mit typisch mediterranen Lebensarten erleben.

Hier im Südtiroler Unterland treffen durch die geografische Lage zwei Sprachen aufeinander, die deutsche  und die italienische Sprache, die sich teilweise auch im Südtiroler Dialekt vermischt.

Auch die Südtiroler Küche und typisch italienische Gerichte verschmelzen in dieser südlichen Region Südtirols zu kulinarischen Kreationen.

So gehört zum Beispiel der italienische Aperitiv am späten Nachmittag, ein erfrischender Aperol-Spritz am Kalterer See, genauso zu Südtirol wie ein gutes Glas Rot- und Weisswein aus dem tiefen Weinkeller.

Wer im Frühsommer im Kultururlaub nach Südtirol kommt, der sollte auf keinen Fall das Herz-Jesu-Feuer verpassen. Das Herz-Jesu-Feuer ist ein im Jahr 1796 entstandener Brauch, der heute noch in allen Teilen Tirols gepflegt wird. Diese Tradition, im Juni die Bergfeuer zu entzünden, geht auf die früheren Sonnwendfeuer zurück, die dann in Erinnerung an das Herz-Jesu-Gelöbnis von 1796 umgedeutet wurden. Jedes Jahr, am dritten Sonntag nach Pfingsten werden auf den Südtiroler Bergen die Feuer entzündet.

Tramin hat auch beeindruckende Kulturdenkmäler. Unter ihnen das romanische Kirchlein St. Jakob in Kastelaz oberhalb von Tramins Ortskern. In seinem Inneren befinden sich die ältesten romanischen Fresken im deutschen Sprachraum. Und der 1492 fertiggestellte Kirchturm der Pfarrkirche Tramin ist der höchste freistehende gemauerte Kirchturm Tirols mit einer Höhe von 87 Metern. Auch die Friedhofskirche St. Valentin birgt bemerkenswerte Fresken und ist ein alter Wallfahrtsort. In ihrer Umgebung wurde unterhalb von Rungg ein Menhir gefunden.

Aber auch Ansitze und Grafenhäuser im langgezogenen alten Dorfkern von Tramin und das Traminer Dorfmuseum sind Zeugen und Teil der Geschichte.

Fresken St. Jakob

Hier in Tramin ist der Egetmann Umzug ein uralter Tiroler Fasnachtsbrauch, der sich seit 1591 erhalten hat. Er findet immer an ungeraden Jahren am Faschingsdienstag statt, er zieht durch die Gassen von Tramin und zieht ganze Menschenmassen aus Nah und Fern in seinen Bann.

Gefeiert wird eigentlich die Hochzeit des Egetmannhansl, die Hauptfigur, eine mit Frack und Zylinder bekleidete Puppe, dessen Braut und aller Geladenen, ob nun männlich oder weiblich, von Burschen und Männern dargestellt werden. So auch die Braut, die während des Umzuges keinen Wein, dafür aber jede Menge Schnaps trinken darf.

Die Kutsche des Egetmanns wird von zahlreichen Wagen, Gruppen und Gestalten begleitet, unter anderem von den Schnappviechern, den reichen und armen Zigeunern, der Bauernwirtschaft, den Fischern, der Alt-Weibermühle, der Figuren Mann im Korb und Frau mit Zumm, dem wilden Mann – Grüner und Weißer Bär, den Waschweibern und den Burgelen und Burgltreibern.

Der traditionelle Egetmann Umzug wird von den Erwachsenen nur alle 2 Jahre veranstaltet. In den geraden Jahren findet der Egetmann Kinderumzug statt, alles gleich, nur im Kleinformat.

Egetmann Umzug

Bei größeren Feierlichkeiten und Festen wird hier in Tramin die Tradition gelebt, durch die Bürgerkapelle, den Schützen, die Schuhplattler, Volkstanzgruppe, den Männergesangsverein und noch viele mehr.

Freuen Sie sich also auf Ihren Kultururlaub in Tramin.

20171113Tramin-Schuhplattler